Wir über uns

Die Firma Hubl & Hubl e.K. besteht seit 1792.

 

Standorte: 1792 – 1949   Petschau (Bezirk: Karlsbad), Heute: Becov nad Teplou (Tschechien)

                 1949 – 2001   Reichelsheim/Wetterau

                 2001 – Heute  Florstadt (Gewerbegebiet: Nieder Mockstadt)

Historisches

Die erste Eintragung in die Handwerksrolle als selbständiger Handwerksmeister am 6. Juni 1792 hatte den Namen Anton Hubl, Walzenkunstmühle in Petschau bei Karlsbad, im heutigen Tschechien. Walzenkunstmühlen sind Getreidemühlen, die das Getreide der Bauern zum Mehl verarbeiten.

Erste Dokumente existieren seit der Generation Franz Hubl, der am 26. Dezember 1891 geboren wurde. Franz Hubl war Alleininhaber. Die Firma hieß Franz Hubl, Walzenkunstmühle, noch immer in Petschau bei Karlsbad.

Um die Kraft des Mühlrades konsequent zu nutzen, hatte sich Franz Hubl entschlossen, über Langriemenantriebe Holzbearbeitungsmaschinen zu betreiben. Mit seinem Schulfreund Hermann Seidl gründet er am 01.10.1920 die Firma Hubl & Seidl, Bau- und Möbeltischlerei, in Petschau bei Karlsbad. Der erste Werkstattmeister hieß Josef Lauterbacher.

Nach der Ausweisung gründet Franz Hubl mit seinem Werkmeister Josef Lauterbacher am 1. Januar 1949 die Firma Hubl & Lauterbacher in Reichelsheim (Wetterau). Bedingt durch den plötzlichen Tod von Josef Lauterbacher führt Franz Hubl die Firma bis zum 31. Dezember 1953 alleine weiter.

Am 1. Januar 1954 tritt Oskar Hubl (geb. 26. Dezember 1926) in die Firma ein. Der Firmenname änderte sich in Hubl & Hubl, Schreinerwerkstätten und Möbelhandlung.

Warum Hubl & Hubl?

Erzählungen  beschreiben Franz Hubl als äußerst korrekten Geschäftsmann "mit Ansatz zur manischen Genauigkeit". Da der Name Hubl in Petschau und Umgegend (Egerland) nicht so bekannt war, wurde Franz Hubl immer mit dem Namen seines Gründungskollegen Seidl angesprochen, was ihm gar nicht gefiel. Schlimmer kam es dann noch in Reichelsheim. Der Name Lauterbacher, allein durch den Städtenamen Lauterbach, war noch geläufiger, und Franz Hubl wurde dieser Name immer wieder aufdiktiert.

Nachdem klar war, dass Oskar Hubl in die Firma einsteigt, stellte sich die Frage nach dem Firmennamen erneut. Franz Hubl wünscht sich Hubl & Hubl. Auf die Frage von Oskar Hubl "Warum nicht Hubl  & Sohn?", erwiderte Franz Hubl: "Heißt es 'Hubl & Sohn', ist 'Sohn' immer der an zweiter Stelle. Jetzt, wo ich noch was leisten kann, wäre es richtig, im Firmennamen vorne zu stehen. Doch die Zeiten werden sich ändern und dann müsste der Firmenname 'Sohn & Hubl' heißen."

Geboren aus dieser Logik wurde der Name Hubl & Hubl e.K. im Handelsregister eingetragen und ist bis heute geblieben.